Collage mit drei Fotos: Foto 1 zeigt Frau von hinten im Gespräch mit einer zweiten Frau, die gegenüber in 
einem Sessel sitzt; Foto 2 zeigt Hände eines Mannes, die auf einer Laptoptastatur tippen; Foto 3 zeigt älteren Mann von hinten, der Telefon ans Ohr hält

Hilfsangebote für andere Krisen- und Lebenssituationen

Wichtig ist, dass Hilfsangebote zu (Belastungs-)Situationen, die das Risiko für Krisen erhöhen können, gut bekannt sind. Nachfolgend finden Sie Informationen zu diesen Hilfsangeboten.



Dresdner Interventions- und Koordinierungsstelle zur Bekämpfung von häuslicher Gewalt / Gewalt im sozialen Nahraum (D.I.K.)

Die Dresdner Interventions- und Koordinierungsstelle zur Bekämpfung von häuslicher Gewalt / Gewalt im sozialen Nahraum (D.I.K.) bietet psychosoziale Beratung und Unterstützung für Betroffene von häuslicher Gewalt und Nachstellung (Stalking). Die D.I.K. berät Menschen unabhängig von Geschlecht und Herkunft. In Beratungsgesprächen können u.a. rechtliche Möglichkeiten, polizeiliche Interventionen sowie persönliche Schutz- und Sicherheitsvorkehrungen besprochen werden. Bei Bedarf wird an weiterführende Hilfeangebote vermittelt. Das Angebot der D.I.K. ist kostenfrei und kann auf Wunsch anonym in Anspruch genommen werden. Ein Beratungsgespräch ist nur nach vorheriger Terminabsprache möglich.

Montag bis Freitag 8.00 bis 16.00 Uhr (und nach Absprache)    

Laurinstraße 6
01067 Dresden

0351 8567210

dik@fsh-dresden.de

Personen zur Sprachmittlung, einschließlich Gebärdensprache, können bei Bedarf und nach Absprache, hinzugezogen werden.


Frauenschutzhaus Dresden e.V.

Der Frauenschutzhaus Dresden e.V. bietet Schutzraum und Unterkunft auf Zeit für Frauen und ihre Kinder, die von häuslicher Gewalt betroffen oder bedroht sind. Das Frauenschutzhaus steht Frauen unabhängig von ihrer Religion und Herkunft offen. Betroffene können rund um die Uhr bei der unten genannten Notrufnummer anrufen.  

Notruf:
Rund um die Uhr (Tag und Nacht, auch am Wochenende und an Feiertagen)

Zum Schutz der Bewohnerinnen ist die Adresse des Frauenschutzhauses anonym und darf nicht weitergegeben werden.

0351 2817788

Für eine Erstberatung in anderen Sprache steht das Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen unter 08000 116016 kostenfrei rund um die Uhr zur Verfügung.


Mädchenzuflucht Dresden

Die Mädchenzuflucht Dresden ist ein anonymes Unterstützungsangebot für Mädchen und junge Frauen ab 12 Jahren in Krisensituationen, bei Gewalterfahrungen und in Bedrohungssituationen. Sie bietet schnelle und unkomplizierte Hilfe, bei Bedarf kann eine vorübergehende Unterbringung in einem anonymen Schutzraum mit rund-um-die-Uhr-Betreuung stattfinden. Betroffene von familiären Krisen, Gewalterfahrungen, Konflikten in der Schule oder anderen Krisen können sich zunächst per Telefon oder E-Mail an die Beraterinnen wenden, um im nächsten Schritt einen persönlichen Termin in der Kontaktstelle zu vereinbaren und das weitere Vorgehen sowie eine eventuelle Aufnahme in die Mädchenzuflucht zu besprechen.

Rund um die Uhr (Tag und Nacht, auch am Wochenende und an Feiertagen)

Kontaktstelle:
Grunaer Straße 12
01069 Dresden

Vorherige Terminvereinbarung notwendig, da Kontaktstelle nicht besetzt ist.

0351 2519988

zuflucht@vsp-dresden.de


*sowieso* Kultur Beratung Bildung

Das *sowieso* des Frauen für Frauen e.V. bietet psychologische Beratung für Frauen* in Krisensituationen an. Ein Team aus Psychologinnen und Pädagoginnen unterstützt Sie dabei, belastende oder alleine schwer zu bewältigende Situationen für sich zu ordnen, zu verändern und für sie eine Lösung zu finden. In einem ersten Kontakt wird besprochen, welche Unterstützung für die individuelle Situation passend und vorstellbar erscheint, anschließend können nach individueller Absprache weitere Beratungen folgen. Die Gespräche finden in einem vertrauensvollen und geschützten Rahmen statt. Alle Beraterinnen verfügen über traumaspezifische Zusatzqualifikationen sowie über langjährige Erfahrungen im Umgang mit den Themen Essstörungen, sexualisierte Gewalt / sexueller Missbrauch in der Kindheit, häusliche Gewalt, Stalking und Erfahrung von Ausgrenzung und Mobbing. Die Beratungen sind kostenfrei, vertraulich und können auf Wunsch anonym wahrgenommen werden.

Psychologische Beratung mit Terminvereinbarung:
Montag bis Freitag 9.00 bis 18.00 Uhr

Psychologische Beratung ohne vorherige Terminvereinbarung: 
Donnerstag 15.00 bis 18.00 Uhr

Angelikastraße 1
01099 Dresden

0351 8041470

beratung@frauen-ev-sowieso.de

Frauen*, die keine deutschen Sprachkenntnisse haben, werden gebeten, dies vor der Nutzung des Beratungsangebotes anzugeben, damit eine Dolmetscherin* organisiert werden kann.


Projekt „Support“ der Regionalen Arbeitsstellen für Bildung, Integration und Demokratie Sachsen e.V. (RAA Sachsen e.V.)

Das Projekt „Support“ der RAA Sachsen e.V. unterstützt Betroffene rechtsmotivierter und rassistischer Gewalt, deren Angehörige und Zeug*innen. Es unterstützt dabei, Angriffsfolgen zu bewältigen und eigene Rechte wahrzunehmen. „Support“ arbeitet parteilich, aufsuchend, kostenlos und vertraulich. Die Beratung kann auf Wunsch anonym in Anspruch genommen werden. „Support“ betreibt Beratungsstellen in Dresden, Chemnitz und Leipzig sowie eine Onlineberatung.

Dienstag, Mittwoch, Donnerstag 10.00 bis 16.00 Uhr

Bautzner Straße 45
01099 Dresden

0351 8894174
Mobil: 0172 9741268

opferberatung.dresden@raa-sachsen.de

Personen zum Übersetzen können bei Bedarf kostenfrei zur Verfügung gestellt werden.


Weisser Ring e.V.

Der WEISSE RING e.V. hilft Menschen, die Opfer von Kriminalität und jeglicher Form der Gewalt geworden sind und deren Angehörigen. Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer beraten, unterstützen und bieten praktische Hilfen an. Die Beratung kann über das bundesweite Opfer-Telefon, online oder persönlich vor Ort in der Außenstelle Dresden stattfinden. Alle Beratungen sind kostenfrei und auf Wunsch anonym. 

WEISSER RING e.V. Landesbüro Sachsen

Termine nach telefonischer Vereinbarung

Burckhardtstraße 1
01307 Dresden

0351 85074496

sachsen@weisser-ring.de

Personen zum Übersetzen können bei Bedarf kostenfrei zur Verfügung gestellt werden.

Opfer-Telefon

Täglich von 7.00 bis 22.00 Uhr

116 006

Onlineberatung

Erstmalige, anonyme Registrierung und Kontaktaufnahme:
Jederzeit

Antwortdauer:
Erste Antwort in der Regel innerhalb von 72 Stunden


JUUUPORT

JUUUPORT ist eine bundesweite Online-Beratungsplattform für junge Menschen zwischen 12 und 21 Jahren, die Probleme im Netz haben. Bei Cybermobbing und Stress in den sozialen Medien beraten ehrenamtlich tätige Jugendliche und junge Erwachsene per WhatsApp oder direkt auf JUUUPORT.de. Die Beratung ist kostenlos und vertraulich.

Beratung auf JUUUPORT.de:
Kontaktaufnahme jederzeit möglich, Antwort innerhalb von 48 Stunden

Beratung via WhatsApp:
Montag bis Freitag 18 bis 20 Uhr


N.I.N.A. e.V. (Nationale Infoline, Netzwerk und Anlaufstelle zu sexueller Gewalt an Mädchen und Jungen)

Der N.I.N.A. e.V. setzt sich als überregionale Anlaufstelle dafür ein, den Schutz von Mädchen und Jungen vor sexueller Gewalt zu verbessern sowie Betroffenen und Menschen aus dem sozialen Umfeld den Zugang zu geeigneten Institutionen vor Ort zu erleichtern. N.I.N.A. e.V. stellt drei bundesweite Beratungsangebote zur Verfügung: Das Hilfetelefon Sexueller Missbrauch bietet kostenfrei und anonym Hilfe und Beratung für Betroffene, für besorgte Menschen aus dem sozialen Umfeld und für Fachkräfte. Eine Kontaktaufnahme per E-Mail mit dem Hilfetelefon ist ebenfalls möglich. Save-me-online ist eine kostenfreie und anonyme Onlineberatung für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die von (Cyber-) Mobbing, sexuellem Missbrauch oder sexuellen Übergriffen betroffen sind. Das berta-Telefon ist eine telefonische Anlaufstelle zum Thema organisierte sexualisierte und rituelle Gewalt und berät Betroffene, Helfende sowie Fachkräfte.

Hilfetelefon sexueller Missbrauch

Montag, Mittwoch und Freitag 9.00 bis 14.00 Uhr
Dienstag und Donnerstag 15.00 bis 20.00 Uhr
An Feiertagen sowie am 24. und 31. Dezember ist das Telefon nicht besetzt.

0800 2255530

beratung@hilfetelefon-missbrauch.de

Save-me-online

Kontaktaufnahme:
Jederzeit

Antwortdauer:
Wir versuchen, innerhalb von 48 Stunden zu antworten.

beratung@save-me-online.de

Weitere Sprache: Englisch

berta-Telefon

Dienstag 16.00 bis 20.00 Uhr
Freitag 9.00 bis 13.00 Uhr
An Feiertagen sowie am 24. und 31. Dezember ist das Telefon nicht besetzt.

0800 3050750



Psychosozialer Krisendienst des Gesundheitsamtes der Landeshauptstadt Dresden

Der Psychosoziale Krisendienst bietet kurzfristig psychologische Beratung und Unterstützung für Dresdner Bürgerinnen und Bürger ab 18 Jahren in seelischen Krisen- und Notsituationen an. In suizidalen Krisen, nach traumatischen Erfahrungen, bei Überforderungssituationen in Familie, Umfeld und Arbeit, bei Partnerschaftskonflikten und Trennung, nach Verlusterfahrungen sowie bei anderen belastenden Lebenssituationen können psychologische Beratungsgespräche Entlastung und Orientierung bringen. Unterstützung bei der Suche nach weiterführenden Angeboten ist ebenfalls möglich. Die Beratung ist kostenfrei und kann auf Wunsch anonym erfolgen. Es können bis zu 5 Beratungssitzungen stattfinden. Um eine telefonische Anmeldung vorab wird gebeten. Neben persönlichen Gesprächen beim Psychosozialen Krisendienst sind auch telefonische Beratungsgespräche (nach Absprache) möglich.

Montag bis Donnerstag 8.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 17.00 Uhr
Freitag 8.00 bis 14.00 Uhr

Um telefonische Anmeldung Montag bis Freitag 9 bis 11.00 Uhr wird gebeten.

Ostra-Allee 9 (Ebene 3)
01067 Dresden

0351 4885341

gesundheitsamt-psychosozialer-krisendienst@dresden.de


Traumaambulanzen und –stationen in Dresden

Wer in seinem Leben ein oder mehrere belastende Ereignisse erlebt hat oder Zeug*in davon geworden ist, kann eine Vielzahl von seelischen Beschwerden entwickeln.
 
Die Traumaambulanz Seelische Gesundheit ist ein spezialisiertes Angebot zur Diagnostik, Beratung, Unterstützung und Akutbehandlung von Menschen, die unter psychischen Folgen extrem belastender Erfahrungen leiden. Es richtet sich an Erwachsene, Kinder, Jugendliche und Familien. Bei Bedarf kann auch eine stationäre Behandlung stattfinden. In Dresden hat die Klinik und Poliklinik für Psychotherapie und Psychosomatik des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus eine Station, die u.a. auf die Behandlung von Traumafolgestörungen spezialisiert ist. Stationäre und ambulante Behandlungen sind zumeist mit Wartezeiten verbunden (Ausnahme: Behandlung erfolgt über Berufsgenossenschaft oder Opferentschädigungsgesetz).

Des Weiteren ist die Klinik am Waldschlösschen auf die Behandlung von Psychotraumafolgestörungen spezialisiert und bietet diese sowohl in ambulanter als auch stationärer Form an. Vor der ambulanten und stationären Aufnahme ist eine Klärung der Kostenübernahme mit dem jeweiligem Kostenträger, u.a. Deutsche Rentenversicherung, Berufsgenossenschaft, Unfallkasse, Selbstzahler*in, private oder gesetzliche Krankenkasse etc., erforderlich). Stationäre und ambulante Behandlungen sind zumeist mit Wartezeiten verbunden (Ausnahme: Behandlung erfolgt über private Versicherungen, Berufsgenossenschaft, Unfallkasse, Heilfürsorge, Bundeswehr, Opferentschädigungsgesetz oder auf Selbstzahlungsbasis).

Universitätsklinikum Carl Gustav Carus
Traumaambulanz Zentrum Seelische Gesundheit

Anmeldung und Terminvereinbarung: 
Montag, Dienstag, Donnerstag 8.00 bis 14.30 Uhr
Mittwoch 10.00 bis 18.00 Uhr
Freitag 8.00 bis 12.00 Uhr

Behandlungszeiten:
Montag bis Freitag 8.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 16.00 Uhr
Mittwoch 8.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 18.00 Uhr

Lukasstraße 3 (Haus 95, Seiteneingang links)
01069 Dresden

0351 41726750

traumaambulanz@uniklinikum-dresden.de

Weitere Sprache: Englisch.
Personen zum Übersetzen können ggf. nach Rücksprache zur Verfügung gestellt werden. Die Kostenübernahme muss geprüft werden.

Universitätsklinikum Carl Gustav Carus
Klinik und Poliklinik für Psychotherapie und Psychosomatik
Station PSO-S1

Anmeldung:
Montag bis Donnerstag 8.00 bis 17.00 Uhr
Freitag 8.00 bis 15.00 Uhr

Fetscherstraße 74 (Haus 18)
01307 Dresden

0351 45817094

Weitere Sprache: Englisch.
Personen zum Übersetzen können ggf. nach Rücksprache zur Verfügung gestellt werden. Die Kostenübernahme muss geprüft werden.

Klinik am Waldschlößchen
Traumaambulanz

Anmeldung:
Montag bis Freitag 8.00 bis 15.30 Uhr

Sudhausweg 6
01099 Dresden

0351 44832071

traumaambulanz@klinik-waldschloesschen.de

Weitere Sprache: Englisch.
Personen zum Übersetzen müssen selbst organisiert (ggf. Unterstützung durch Klinik am Waldschlößchen) und finanziert werden.

Klinik am Waldschlösschen
Stationäre, teilstationäre und tagesklinische Behandlung

Telefonische Erreichbarkeit:
Montag bis Freitag 8.00 bis 16.30 Uhr

Sudhausweg 6
01099 Dresden

0351 658777-0

info@klinik-waldschloesschen.de

In Einzelfällen Behandlung nach Vorprüfung in englischer Sprache möglich.
In Einzelfällen Behandlung dolmetschergestützt möglich. Die Person zum Übersetzen muss selbst oder durch die Versicherung organisiert (ggf. Unterstützung durch Klinik am Waldschlößchen) und finanziert werden. 


Traumanetz Seelische Gesundheit in Sachsen 

Das Traumanetz Seelische Gesundheit in Sachsen hat zum Ziel, die Versorgung von Menschen, die nach belastenden Ereignissen Hilfe für sich und ihre Angehörige suchen, zu verbessern. Über die Datenbank auf der Internetseite des Traumanetzes Sachsen können Sie weitere Hilfsangebote nach belastenden Ereignissen in Dresden sowie sachsenweit finden.



Dresdner Bündnis gegen Depression e.V.

Das Dresdner Bündnis gegen Depression e.V. ist ein regionales Netzwerk aus Ärzt*innen, Therapeut*innen, Erkrankten und Angehörigen, das zum Ziel hat, die Situation von Betroffenen zu verbessern. Das trialogische Bündnis bietet Vorträge und Workshops an. Es veranstaltet jährlich Aktionstage sowie Läufe gegen Depression und gibt regelmäßig Informationsschreiben zum Thema Depression heraus. Wenn gewünscht, beteiligt sich das Dresdner Bündnis gegen Depression bei Veranstaltungen oder arbeitet in Arbeitsgruppen mit. Das Angebot richtet sich an Betroffene, Angehörige und Interessierte ab 16 Jahren und ist kostenfrei.

Postfach 50 02 54
01032 Dresden

0351 4801370

bgd_dd@web.de


Deutsche DepressionsLiga e.V.

Die Deutsche DepressionsLiga e.V. ist eine bundesweit aktive Betroffenenorganisation, deren Mitglieder entweder selbst von der Krankheit Depression betroffen oder deren Angehörige sind. Sie bietet vielfältige Informationen rund um das Thema Depression. Bei der E-Mail-Beratung der Deutschen DepressionsLiga können Menschen, die an einer Depression erkrankt sind und deren Angehörige Fragen rund um das Thema Depression stellen. Diese beantworten selbst Betroffene. Das Angebot ist anonym, es muss lediglich eine gültige E-Mail-Adresse angegeben werden.


Stiftung Deutsche Depressionshilfe

Ziel der Stiftung Deutsche Depressionshilfe ist es, die Versorgung depressiv erkrankter Menschen zu verbessern. Mit vielfältigen Informationen und Angeboten steht es an Depression erkrankten Menschen, deren Angehörigen, Unternehmen und Ärzt*innen rund um das Thema Depression zur Verfügung. Betroffene und Angehörige können sich beim deutschlandweiten Info-Telefon Depression – auch anonym – über die Erkrankung Depression und zu möglichen Hilfsangeboten informieren. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, sich in einem Online-Forum für Erwachsene mit anderen Betroffenen und Angehörigen auszutauschen – zeit- und ortsunabhängig und anonym. Das Online-Informationsangebot FIDEO mit integrierten Diskussionsforum steht jungen Menschen ab 14 Jahren zur Verfügung. Die Angebote sind kostenfrei.

Sprechzeiten des Info-Telefon Depression:
Montag, Dienstag, Donnerstag 13.00 bis 17.00 Uhr
Mittwoch und Freitag 8.30 bis 12.30 Uhr

0800 3344533

Auf ifightdepression.com bietet die European Alliance against Depression, Partner der Stiftung Deutsche Depressionshilfe, umfangreiche Informationen zu Depression in derzeit 15 Sprachen an.



AWO Psychosoziale Kontakt- und Beratungsstelle „KOBS“

Das Hilfsangebot der Psychosozialen Kontakt- und Beratungsstelle „KOBS“ der AWO SONNENSTEIN gemeinnützigen GmbH richtet sich an Erwachsene ab 18 Jahren, die sich in einer seelischen Krise befinden oder an einer psychischen Erkrankung leiden. Bei Gefühlen von Überforderung, bei depressiven Gedanken, bei behördlichen Angelegenheiten oder bei der Suche nach weiterführenden Hilfs- und Therapieangeboten können Sie Unterstützung durch psychosoziale Beratungsgespräche erhalten. Des Weiteren bietet die KOBS Möglichkeiten zum Austausch mit anderen Betroffenen in Form von Gruppenangeboten (z.B. Selbsthilfegruppen, Kreativangebote, Ausflüge). Die Angebote sind i. R.  kostenfrei und können auf Wunsch anonym in Anspruch genommen werden.

Montag 10.00 bis 21.00 Uhr
Mittwoch 10.00 bis 19.00 Uhr 
Donnerstag 15.00 bis 21.00 Uhr 
Freitag 10.00 bis 14.00 Uhr 

Herzberger Straße 24/26 (Zugang über Prohliser Allee)
01239 Dresden

0351 2881982

kobs@awo-sonnenstein.de


Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern mit psychischen Belastungen und Erkrankungen des Psychosozialen Trägervereins Sachsen e.V.

Die Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern mit psychischen Belastungen und Erkrankungen des Psychosozialen Trägervereins Sachsen e.V. ist ein Unterstützungsangebot für Mütter, Väter, Kinder und Jugendliche mit seelischen Belastungen und Erkrankungen. In Beratungsgesprächen können gemeinsam Lösungs- und Veränderungsmöglichkeiten für psychisch bedingte familiäre Probleme erarbeitet werden. Des Weiteren wird über psychische Krankheiten aufgeklärt und informiert, beispielweise im Rahmen einer Gruppe für 9- bis 12-jährige Kinder psychisch erkrankter Eltern(-teile).

Täglich (Termine nach telefonischer oder E-Mail-Vereinbarung)

Naumannstraße 3a
01309 Dresden

0351 44039967

beratung-familie-dresden@ptv-sachsen.de

Weitere Sprache: Englisch.
Bei Bedarf kann eine Person zum Übersetzen hinzugezogen werden. Diese wird nicht durch die Beratungsstelle zur Verfügung gestellt, sondern muss selbst organisiert werden. Anfallende Kosten müssen selbst getragen werden.


Früherkennungszentrum Dresden früh dran! des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus

Das Früherkennungszentrum Dresden früh dran! ist ein Angebot zur Früherkennung psychischer Störungen für Erwachsene zwischen 18 und 35 Jahren und bietet Beratung bei belastenden Veränderungen im Denken, Fühlen und Verhalten.
In der Diagnostik werden je nach Anlass sowohl freie Gespräche als auch strukturierte Interviews geführt. Die Betroffenen erhalten eine individuelle Rückmeldung, auch bezüglich ggf. notwendiger Behandlungsmöglichkeiten oder weiterer Betreuungsmöglichkeiten.
Das Angebot ist kostenfrei, beim ersten Termin ist keine Chipkarte oder Überweisung notwendig. Betroffene können zunächst auch anonym Kontakt aufnehmen.

Termine nach telefonischer Vereinbarung

Fetscherstraße 74 (Haus 15, 3.Obergeschoss)
01307 Dresden

0351 4582876
Bitte hinterlassen Sie eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter. Sie werden zeitnah zurückgerufen.

fruehdran@uniklinikum-dresden.de

Weitere Sprache: Englisch.
Wir ermöglichen zudem gern Gespräche mit Personen zum Übersetzen. Diese bringen Sie bitte selbstständig zum Termin mit.


EX-IN Sachsen e.V.

EX-IN ist die englische Abkürzung für „Experienced Involvement“ – Beteiligung Erfahrener. EX-IN Sachsen e.V. setzt sich dafür ein, dass die aktive Einbeziehung Psychiatrieerfahrener im Hilfesystem stärker verankert und praktisch umgesetzt wird. Im Rahmen der von EX-IN Sachsen e.V. angebotenen Peer-Beratung unterstützen ausgebildete Genesungsbegleiter*innen bei seelischen Krisen durch die Weitergabe von Erfahrungswissen. Das Angebot ist kostenfrei und kann auf Wunsch anonym in Anspruch genommen werden. Eine telefonische Beratung ist ebenfalls möglich.

Freitag 13.00 bis 15.00 Uhr

Bautzner Straße 49
01099 Dresden

0351 42667843

info@ex-in-sachsen.de

Weitere Sprache: Englisch



Suchthilfe in Dresden

Die ambulanten Suchtberatungs- und Behandlungsstellen in Dresden bieten kostenfreie Beratungsgespräche bei Problemen mit Alkohol, Medikamenten, illegalen Drogen oder süchtigen Verhaltensweisen, wie beispielsweise pathologisches Glücksspielen oder Computerspielsucht. Weitere Informationen zu den Dresdner Suchberatungs- und Behandlungsstellen, zum Mobilen Suchtdienst und zu Selbsthilfeangeboten sowie Hinweise zu Selbsttests finden Sie auf der Website der Stadt Dresden.  



Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern mit psychischen Belastungen und Erkrankungen des Psychosozialen Trägervereins Sachsen e.V.

Die Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern mit psychischen Belastungen und Erkrankungen des Psychosozialen Trägervereins Sachsen e.V. ist ein Unterstützungsangebot für Mütter, Väter, Kinder und Jugendliche mit seelischen Belastungen und Erkrankungen. In Beratungsgesprächen können gemeinsam Lösungs- und Veränderungsmöglichkeiten für psychisch bedingte familiäre Probleme erarbeitet werden. Des Weiteren wird über psychische Krankheiten aufgeklärt und informiert, beispielweise im Rahmen einer Gruppe für 9- bis 12-jährige Kinder psychisch erkrankter Eltern(-teile).

Täglich (Termine nach telefonischer oder E-Mail-Vereinbarung)

Naumannstraße 3a
01309 Dresden

0351 44039967

beratung-familie-dresden@ptv-sachsen.de

Weitere Sprache: Englisch.
Bei Bedarf kann eine Person zum Übersetzen hinzugezogen werden. Diese wird nicht durch die Beratungsstelle zur Verfügung gestellt, sondern muss selbst organisiert werden. Anfallende Kosten müssen selbst getragen werden.


Kinder- und Jugendnotdienste des Jugendamtes der Landeshauptstadt Dresden

Der Dresdner Kinder- und Jugendnotdienst ist eine Hilfeeinrichtung des Jugendamtes, welche Kinder und Jugendliche im Alter von 0 bis 17 Jahren und deren Familien bei der Lösung der unterschiedlichsten Konflikte und Probleme unterstützt. Durch erfahrenes sozialpädagogisches Fachpersonal wird ein 24-Stunden Beratungsdienst angeboten. Ausführliche Informationen sind auf der Website der Stadt Dresden zu finden. 


KidKit Hilfe bei Problemeltern

KidKit ist eine Online-Beratung für Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 21 Jahren, die von Sucht, Gewalt, sexuellem Missbrauch und / oder psychischen Erkrankungen in der Familie betroffen sind. Du kannst Dich kostenfrei und anonym per E-Mail oder im Einzelchat beraten lassen. Des Weiteren findest Du auf der Website von KidKit umfangreiche Informationen zu den Themen (Glücksspiel-)Sucht, psychische Störungen, Gewalt, sexueller Missbrauch und Einsamkeit.

Kontaktaufnahme und Antwortdauer:
E-Mail-Beratung: Kontaktaufnahme jederzeit möglich, Antwort werktags innerhalb von 24 bis 48 Stunden
Chat-Beratung: feste Termine



Nightline Dresden – Das Zuhörtelefon von Studierenden für Studierende

Die Nightline Dresden ist ein Zuhörtelefon von Studierenden für Studierende während der Nachtstunden. Hier können Studierende vertraulich und anonym über Probleme im Studium wie Prüfungsangst, Zweifel an der Wahl des Studienfachs, Stress in der WG, Heimweh, Liebeskummer oder andere Sorgen sprechen. Die ehrenamtlich tätigen Studierenden hören zu, ohne zu werten oder zu verurteilen, versuchen gemeinsam mit der anrufenden Person, eine Lösung zu finden und vermitteln bei Bedarf an professionelle Beratungsstellen weiter. Alle Mitglieder der Nightline sind durch eine mehrtägige Schulung in den Grundlagen der Gesprächsführung ausgebildet und werden regelmäßig durch Psycholog*innen supervidiert. Das Angebot ist bis auf die üblichen Telefongebühren kostenfrei.

Während der Vorlesungszeit Dienstag, Donnerstag, Samstag und Sonntag 21.00 bis 24.00 Uhr           

0351 4277345

Wenn ein Zuhörtelefon auf Englisch benötigt wird, kann eine Nightline in Großbritannien angerufen werden.
If you require the assistance of an english-speaking helpline service, you can contact one of the Nightline services in the United Kingdom.


Psychosoziale Beratungsstelle des Studentenwerkes Dresden

Die Psychosoziale Beratungsstelle (PSB) des Studentenwerkes steht Studierenden im Alter von 18 bis 40 Jahren der folgenden acht sächsischen Hochschulen zur Verfügung: Technische Universität Dresden, Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden, Hochschule für Bildende Künste Dresden, Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden, Palucca Hochschule für Tanz Dresden, Evangelische Hochschule Dresden, Berufsakademie Sachsen/Staatliche Studienakademie Dresden, Internationales Hochschulinstitut Zittau, Hochschule Zittau/Görlitz. Die PSB berät bei Zweifeln am Studium, Arbeitsschwierigkeiten, Prüfungsangst, Studienabschlussproblemen, mangelndem Selbstwertgefühl, Problemen im sozialen Umfeld, Problemen mit Alkohol, Drogen, Online-Sucht, depressiven Verstimmungen oder Partnerschaftsproblemen. Bei Krisen oder Suizidgedanken hilft die Psychosoziale Beratungsstelle beim Finden von passenden Hilfsangeboten. Die Beratung ist kostenfrei und findet auch einmal im Monat vor Ort in Görlitz und Zittau statt. Termine können telefonisch, per E-Mail oder in der offenen Sprechstunde vereinbart werden.

Terminvereinbarungen und Beratungen (nach vorheriger Terminvereinbarung):
Montag bis Freitag 8.00 bis 16.00 Uhr

Offene Sprechstunde (keine vorherige Terminvereinbarung notwendig):
Dienstag 10.00 bis 11.00 Uhr
Donnerstag 13.00 bis 14.00 Uhr

Schnorrstraße 8
01069 Dresden

0351 4697-920

psb@studentenwerk-dresden.de

Weitere Sprache: Englisch



Seniorenberatungsstellen in Dresden

Auf der Internetseite der Stadt Dresden findet sich u.a. eine Übersicht zu Beratungsstellen für Seniorinnen und Senioren (pdf) sowie Hinweise zu weiteren Beratungsangeboten, die für ältere Menschen wichtig sein können. 


Silbernetz

Das Silbertelefon ist ein Angebot für Menschen ab 60 Jahren, die sich einsam fühlen. Es braucht keine Krise oder kein Problem, der Wunsch, einfach mal zu reden, genügt für einen Anruf. Über das Angebot „Silbernetz-Freund_innen“ ist ein regelmäßiger und zuverlässiger Kontakt möglich: Einmal pro Woche zu einer vereinbarten Zeit findet ein einstündiges Telefonat mit derselben_demselben Silbernetz-Freund_in statt. Die Angebote sind kostenfrei, vertraulich und anonym.

täglich von 8.00 bis 22.00 Uhr (auch an Sonn- und Feiertagen)

0800 4 70 80 90



Gerede – homo, bi und trans e.V.

Gerede e.V. bietet eine kostenfreie und anonyme Beratung für Menschen mit vielfältigen Liebes- und Lebensweisen (z.B. Lesben, Schwule, Bisexuelle, und / oder Transidente sowie Inter*) und deren Angehörige, Eltern und Freund*innen sowie für Multiplikator*innen (z.B. Ärzt*innen, Lehrer*innen, Sozialarbeitende, Therapeut*innen etc.). Die Berater*innen sind am Telefon, per Brief, per E-Mail oder persönlich vor Ort beim Gerede e.V. erreichbar, um bei Schwierigkeiten und Fragen zu vielfältigen Lebensweisen, geschlechtlicher Vielfalt, Coming-Out etc. zu unterstützen und zu beraten. Eine spezielle Beratung für geflüchtete lesbische, schwule, bisexuelle, transidente oder intersexuelle Menschen wird auf Englisch, Arabisch oder Spanisch angeboten. Für andere Sprachen kann eine Person zur Sprachmittlung hinzugezogen werden. Neben der Beratung in Dresden wird auch eine mobile Beratung in den Landkreisen Meißen, Görlitz, Bautzen und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge angeboten. Darüber hinaus ist der Verein im Bereich Fort- und Weiterbildung sowie Aufklärung aktiv und bietet im Rahmen von Treffs und Veranstaltungen die Möglichkeit sich mit Anderen auszutauschen. 

Kurzfristige Beratung in Krisensituationen und telefonische Beratung:
Montag bis Freitag nach Vereinbarung

Offene Beratungszeiten (ohne vorherige Terminvereinbarung):

  • Mädchen und junge Frauen bis 27 Jahre: Jeden 1. und 3. Dienstag 16.00 bis 18.00 Uhr
  • Jungen und junge Männer bis 27 Jahre: Donnerstag 15.00 bis 17.00 Uhr
  • Transidente und Bisexuelle: Jeden 2. und 4. Mittwoch 15.00 bis 17.00 Uhr
  • LSBTIQ* Geflüchtete: Montag 15.00 bis 17.00 Uhr

Beratungszeiten für Lesben und Schwule mit Kindern / Kinderwunsch: 
Nach Voranmeldung

Prießnitzstraße 18
01099 Dresden

Für Beratung in Dresden: 
0351 8022251

Für Beratung in den Landkreisen Bautzen, Görlitz, Meißen und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge: 
01525 3262948 oder 0351 79213530

Emailberatung:
Emailberatung@gerede-dresden.de

Beratung für LSBTIQ* Geflüchtete: 
refugees@gerede-dresden.de

Für Beratung in den Landkreisen Bautzen, Görlitz, Meißen und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge:
umlandberatung@gerede-dresden.de

Weitere Sprachen: Englisch, Arabisch, Spanisch. 
Für andere Sprachen kann nach Terminvereinbarung eine Person zum Übersetzen kostenfrei von der Einrichtung organisiert werden.


In&Out des Jugendnetzwerk Lambda e.V.

In&Out ist eine anonyme, vertrauliche und kostenfreie Peer-to-Peer-Beratung von Lambda Bund und Lambda Berlin-Brandenburg für Jugendliche und junge Erwachsene bis 27 Jahre, die Fragen zu Themen wie sexuelle Orientierung, Liebe, Geschlecht, (Mehrfach-) Diskriminierung oder (kein?) Coming-Out haben. Die geschulten Berater*innen sind lesbisch, schwul, bisexuell, trans* oder queer, zwischen 16 und 27 Jahre alt und werden professionell begleitet. Die Beratung erfolgt in der Regel per E-Mail oder Chat, auf Nachfrage auch telefonisch. In&Out ist keine Krisenberatungsstelle.

Kontaktaufnahme und Antwortdauer:

  • E-Mail-Beratung: Kontaktaufnahme jederzeit möglich, Antwort auf die erste Anfrage innerhalb von 14 Tagen
  • Einzel- und Gruppenchat: Feste Termine
  • Telefon: Nach Terminvereinbarung

help@comingout.de

Weitere Sprache: Englisch



Helpline Dresden

Helpline Dresden ist ein mehrsprachiges Hilfetelefon für Migrant*innen, Geflüchtete, Internationals in Dresden und Umgebung. Sie hilft bei der Sprachmittlung mit der Polizei oder dem Rettungsdienst, wenn ein Notruf selbst nicht abgesetzt werden kann oder nicht verstanden wird. Des Weiteren unterstützt die Helpline Dresden bei alltäglichen Problemen und vermittelt passende Beratungsstellen. Das Angebot ist vertraulich, kann auf Wunsch auch anonym in Anspruch genommen werden und ist bis auf die anfallenden Telefongebühren kostenfrei. Neben einer telefonischen Kontaktaufnahme ist auch eine Anfrage per E-Mail möglich.

Helpline Dresden is a multi-language hotline service available for migrants, refugees and international residents in Dresden and surrounding areas. The service provides language mediation in communications with the police or emergency services, when a call to such services cannot personally be made or understood. Helpline Dresden also provides support for daily struggles, and can arrange referrals to suitable local counselling centres. The service is confidential and can be used anonymously upon request. The service is free of charge except for the telephone charges that may be incurred. In addition to providing phone support, it is also possible to send a request for support via email.

خط المساعدة دريسدن هو خط مساعدة متوفر بعدة لغات للمهاجرين واللاجئين والأجانب في دريسدن ومحيطها. هم يقدمون الدعم والمساعدة في التواصل مع الشرطة أو خدمات الطوارئ إذا تعذر إجراء مكالمة طوارئ أو لم يتم فهمها. يوفر خط المساعدة دريسدن أيضاً الدعم في المشكلات اليومية ويقدم معلومات التواصل مع مراكز المشورة المناسبة. الخدمة جديرة بالثقة ويمكنك التواصل معهم بشكل مجهول عند الطلب، الخدمة مجانية باستثناء رسوم المكالمة. بالإضافة إلى الاتصال عبر الهاتف، يمكنك أيضاً الاستفسار عن طريق البريد الإلكتروني

Rund um die Uhr erreichbar (Tag und Nacht, auch am Wochenende und an Feiertagen)

Available around the clock (day and night, including weekends and public holidays)

(متاح على مدار الساعة (ليلاً ونهاراً، بما في ذلك عطلات نهاية الأسبوع والعطلات الرسمية

0351 850 75 222

info@helpline-dresden.de

Helpline Dresden ist rund um die Uhr an jedem Tag auf Englisch, Deutsch und Arabisch erreichbar. Sollte zur Zeit ihres Anrufes kein Arabisch verfügbar sein, erhalten Sie per SMS Auskunft über die nächste Arabisch-Erreichbarkeit.

Helpline Dresden is a multi-language 24/7 emergency hotline service available in English, German and Arabic. If no Arabic personnel are available at the time of your call, you can chose to receive a text message with the next available time to speak to someone in Arabic. 

.خط المساعدة دريسدن متاح يومياً على مدار الساعة باللغات الإنجليزية والألمانية والعربية. إذا لم تكن الخدمة متوفرة باللغة العربية عند اتصالك فستتلقى رسالة قصيرة تحتوي على أقرب موعد تتوفر فيه اللغة العربية


Psychosoziales Zentrum Dresden ein Projekt der „Das Boot gGmbH“

Das Psychosoziale Zentrum Dresden (PSZ Dresden) bietet psychosoziale, psychologische und psychotherapeutische Unterstützung für seelisch belastete erwachsene Menschen mit Migrations- und Fluchthintergrund an. Bei verschiedenen Beschwerden wie zum Beispiel wiederkehrende belastende Erinnerungen, andauernde Traurigkeit, Energielosigkeit oder Ängsten kann in psychologischen und psychotherapeutischen Einzelgesprächen und im Rahmen von Gruppenangeboten ein Umgang mit den Belastungen entwickelt werden. Darüber hinaus erfolgt bei Bedarf eine begleitende Sozialberatung.
Die Angebote des PSZ Dresden sind kostenfrei und können in verschiedenen Sprachen oder dolmetschergestützt erfolgen.
Eine Anmeldung ist persönlich vor Ort, telefonisch oder per E-Mail möglich.

Montag bis Mittwoch 9.00 bis 13.00 Uhr und 14.00 bis 15.00 Uhr
Donnerstag geschlossen
Freitag 9.00 bis 13.00 Uhr und 14.00 bis 15.00 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Friedrichstraße 24 (Haus A)
01067 Dresden

0351 26440099

psz.dresden@das-boot-ggmbh.de

Weitere Sprachen: Englisch, Französisch, Arabisch, Farsi.
Für weitere Sprachen können bei Bedarf Personen zur Sprachmittlung kostenfrei durch die Einrichtung zur Verfügung gestellt werden.


Übersicht zu Beratungsstellen für Geflüchtete und Migrantinnen und Migranten in Dresden

Auf der Website der Stadt Dresden ist eine Übersicht zu Beratungsstellen für Geflüchtete und Migrantinnen und Migranten (pdf) (Stand: 05/2019) zu finden.


SeeleFon für Flüchtlinge des Bundesverbandes der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e.V.

Das SeeleFon bietet Telefon- und Online-Beratung für Angehörige von Menschen mit einer psychischen Erkrankung an. Ehrenamtliche Beraterinnen und Berater aus der psychiatrischen Selbsthilfe, die selbst von einer psychischen Erkrankung betroffen oder Angehörige sind, unterstützen, geben Hilfestellungen und informieren. Zudem stellt SeeleFon ein spezifisches telefonisches Beratungsangebot für seelisch belastete Geflüchtete und deren Angehörige (pdf) bereit. Sprach- und kultursensibel bietet dieses Unterstützung bei Ängsten, Gefühlen von Hilflosigkeit und Traurigkeit sowie anderen seelischen Beschwerden. Das Angebot kann anonym in Anspruch genommen werden und ist bis auf die üblichen Telefongebühren kostenfrei.

Montag, Dienstag, Mittwoch 10.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 15.00 Uhr

0228 71002425

Weitere Sprachen: Arabisch, Englisch, Französisch



Auch chronische Schmerzen und körperliche Erkrankungen stellen Belastungen dar, die das Risiko für (suizidale) Krisen erhöhen können. Hier können u.a. die jeweiligen Fachgesellschaften (z.B. Deutsche Schmerzgesellschaft e.V.) Informationen leisten. Haus- und fachärztliche Praxen sind ebenfalls wichtige Anlaufstellen und können Sie unterstützen.


Alle Fotos auf dieser Seite: © Janice Bresch